Ziel der Heinrich-Hertz-Schule ist es,
Ihr Kind so zu stärken,
dass es selbstverantwortlich
und zielorientiert in Richtung
Berufsleben gehen kann. 

Nutzen Sie das
Schüler-Coaching-Programm
der Heinrich-Hertz-Schule
mit einem Klassencoach.


 

Die Heinrich-Hertz-Schule ist bekannt für ihr großes Engagement für jeden einzelnen Schüler
hinsichtlich seines beruflichen Werdegangs und seiner Lebenstüchtigkeit. Die Berufsorientierung
hat einen enorm hohen Stellenwert. Gerade wenn es Probleme gibt, Stress, schlechte Zensuren,
Lustlosigkeit oder Orientierungslosigkeit.

Deswegen gibt es für die Schüler ab der 7. Klasse Stadtteilschule, die IVK-Klassen und die Oberstufe
des Gymnasiums das Angebot des HHS-Coaching-Programms für Schulabschluss und Berufsfindung

Jeder Schüler (Schüler = Schülerinnen + Schüler), der sich für dieses Programm ernsthaft
interessiert, erhält einen Coach für das persönliche Weiterkommen ins Berufsleben bzw. in die
weitere Schul- oder Ausbildung oder ins Studium. 

Hinter diesem Projekt stehen motivierte, berufserfahrene Erwachsene, die ihre „Schützlinge“
bis zu einem Jahr aufbauen, beraten, anleiten und schulen – sprich coachen.
Ziel ist es, die Eigenverantwortung und Motivation des Schülers zu stärken und den Ehrgeiz
aufzubauen. 

Die neuen HHS Coaches! (seit Herbst 2017)

Das bisherige Konzept wurde 2013 diskutiert und überarbeitet. Das Ergebnis: Mit Zustimmung der Schulleitung und der Lehrerkonferenz stand ab Klasse 7 jeweils ein Klassencoach einer Klasse zur Verfügung und begleitet die Schüler bis zur Klasse 10. Es gab dabei Gespräche mit der ganzen Klasse bzw. eben, wie bisher auch, vertrauliche Einzelgespräche auf Wunsch der Schüler. Parallel dazu gab es weiterhin auch die Möglichkeit der gezielten Einzelbetreuung durch einen Coach.

Mittlerweile sind die Coaches seit Herbst 2017 in allen Klassen von Klasse 7 - 10 im Einsatz. So wurde aus einer zarten Pflanze inzwischen ein stark wachsender Baum: Aktuell sind 26 Erwachsene für die Schüler da, betreiben Fortbildung, treffen sich regelmäßig zum Gedankenaustausch und freuen sich über die einsetzenden Erfolge. Und sie sind im HHS Schulprogramm inzwischen zu einem der dort genannten Schwerpunkte geworden! Seit Herbst 2017 werden auch die Oberstufenschüler unterstützt. Außerdem engagieren sich 4 Coaches in den Internationalen Vorbereitungsklassen (IVKs).

Stephanie Zonouzi, Lehrerin an der HHS:

Die Coaches bieten eine individuelle Ergänzung und Betreuung über den Unterricht hinaus.
Mithilfe einer erwachsenen Bezugsperson, die exklusiv für jeweils einen Schüler/ eine Schülerin
da ist, lernt er/ sie dabei den eigenen Lernprozess zu organisieren und besser zu steuern.

Ein weiterer Vorteil kann sein, dass ein Coach weder ein Familienmitglied, noch eine Lehrperson
ist, die Schüler können so einen anderen Bezug zu ihm aufbauen. Die Arbeit mit dem Coach
bietet ihnen einen bewertungsfreien Raum, in dem das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten und
eine realistische Selbsteinschätzung wachsen sollen.

 

Auch auf dieser Seite findet man einen Hinweis auf uns!

Das können Sie tun.

Achten Sie auf Ihr Kind, wenn Sie merken, dass es 

  • Hilfe benötigt,
  • sich völlig überfordert fühlt, was die berufliche Zukunft angeht

oder

  • in den Zensuren absackt.

Sprechen Sie mit Ihrem Kind; motivieren Sie es, in das HHS-Coaching-Programm einzusteigen. 
Denn den Willen dazu muss Ihr Kind selbst zeigen! 

Das tun wir.

Alle Schüler ab der Klasse 7 werden über das Programm informiert. 

Sobald ein Schüler sein Interesse in der Klasse für das Einzelcoaching bekundet, werden gesonderte Gespräche zwischen ihm und dem Coach während der Schulzeit vereinbart.

Alle weiteren Termine werden dann gemeinsam nur zwischen Coach und Schüler vereinbart. Von wöchentlich bis monatlich – je nach Bedarf und Sinn.

Weitere Informationen

…über das Coaching-Programm gibt es bei Frau Heidelberg oder hier